Trompetenspieler an Laterne | Fotografie von Rupert Ganzer (2005), flickr.com

Instrumentenbauer ist ein Handwerk

Geschrieben von Frank Stratmann am in Musikinstrumente

Instrumentenbauer als Traumberuf? Wer es schafft, aus seinem Hobby einen Beruf zu machen, kann sich glücklich schätzen. Meistens steckt dahinter viel Fleiß und Durchhaltevermögen und die passende Ausbildung.

Wer Trompete spielt, denkt bei der Idee, mit dem Instrument seiner Brötchen zu verdienen, sicher zunächst an ein Musikstudium. Doch es gibt auch eine Option im Handwerk, das aktuell Probleme hat, Auszubildende für die offenen Lehrstellen zu finden.

Ich recherchiere noch ein wenig an der Situation bei den Instrumentenbauern und liefere das gern nach. Gehört habe ich aber, dass sich sehr viele Bewerber auf gerade einmal 11 sehr beliebte Ausbildungsberufe konzentrieren. Dabei gibt es viele spannendes Berufe, wenn man sich genauer umschaut. Zum Beispiel den Metallblasinstrumentenmacher.

Statistik zum Metallblasinstrumentenmacher

Für den Bau (das Gelingenlassen) einer Trompete zuständig ist der ausgebildete Metallblasinstrumentenmacher bzw -/in. So die offizielle Berufsbezeichnung laut Zentralsverband des Deutschen Handwerks. Im Jahr 2011 gab es im Bundesgebiet gerade einmal 28 Ausbildungsstätten, die 41 Auszubildende beschäftigten. Die Anzahl der Auszubildenden verteilt sich dabei auf alle drei Ausbildungsjahre. [ref]Statistik des Zentralverbands des Deutschen Handwerks[/ref]

Der Einstieg in den Traumberuf Metallblasinstrumentenmacher ist also gar nicht so leicht und dürfte für die meisten Bewerber mit einem Ortswechsel verbunden sein. Und …

Der Beruf des Instrumentenbauers ist nach wie vor eine Männerdomäne, denn nur 4 Mädels werden in der Statistik des ZDH jür das Jahr 2011 ausgewiesen.

Das Handwerk selbst sagt nicht Instrumentenbauer

Als Metallblasinstrumentenmacher/-in hast du eine ganz besondere Beziehung zur Musik, denn du stellst die Instrumente her, die den tollen Sound möglich machen, wie zum Beispiel das Tenorhorn, die Tuba, die Trompete oder die Posaune. So ist es für dich dann auch ein erhebendes Gefühl, den Klängen zu lauschen, die aus den gebauten Instrumenten herausgeholt werden können [ref]Quelle: handwerk.de[/ref].

Ausbildung

Drei Jahre muss gelernt werden. Den Gesellenbrief in der Hand, kann die Karriere aber weiter gehen. Es muss nicht immer der Master sein. Warum nicht als Meister seinen Weg machen? Aus Sicht eines Trompeters ist ein Metallblasinstrumentenmacher wohl eher ein Künstler. Vor allem dann, wenn er sein Handwerk versteht und etwas besonderes erschafft.

Ausbildung bei YAMAHA & Co.

Übrigens kann man den Ausbildungsberuf des Metallblasinstrumentenmachers bei renommierten Unternehmen wie Yamaha auch in Deutschland lernen. Zum Ausbildungsjahr 2012 sucht die YAMAHA Music Europe GmbH mit Sitz in Rellingen im Kreis Pinneberg, unweit von Hamburg einen Auszubildenden.

Andere Unternehmen, wie das Erlbacher Unternehmen Bernd Sandner, das sich auf Schallstücke spezialisiert hat, suchen bereits für das Ausbildungsjahr 2013 nach passenden Kandidaten.

Beruf als Kunst

Ich habe mal über ebay aus Indien ein Flügelhorn und eine Piccolo-Trompete gekauft. Was ich da erhalten habe, kann jeder Gas-Wasser-Installateur aus Deutschland besser. Die Teile hängen heute als Dekoration an der Wand.

Leider kenne ich persönlich keinen Metallblasinstrumentenmacher. Ich spiele nur und rede darüber.

Musik ist wie Müll. Beides wird es immer geben.

Stichwörter ✘ , , , , , ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren