Götz Alsmann - In Paris

Götz Alsmann kommt mit “In Paris” nach Soest

Geschrieben von Frank Stratmann am in Künstler

Nein, Götz Alsmann spielt jetzt nicht auch noch Trompete. Aber er bringt seinen Trompeter mit nach Soest. Hoffentlich. Altfrid Maria Sicking spielt laut goetz-alsmann.de Trompete auch Vibraphon und Xylophon. Eine interessante Kombination, von der man sich jetzt auf der Tour zum erfolgreichen Projekt “In Paris” überzeugen kann.

Das Album habe ich mal auf spotify rausgesucht und hier eingebettet. Es gibt musikalische Projekte, die sind in sich so stimmig, dass es einen wahrlich wundert, dass sie erst jetzt in die Tat umgesetzt wurden und das Licht der Welt erblicken. Götz Alsmanns „In Paris.“ ist ein solches Projekt, ein Album als deutschsprachige Hommage an den großen französischen Chanson. Wem könnte das besser gelingen als diesem Perlenfischer aus Münster, der in seiner schalkblinzelnd schillernden Karriere schon Dutzende und Aberdutzende musikalischer Schätze gehoben und ihnen zu neuem Glanz verholfen hat. [ref]Auszug von der Website von Götz Alsmann [/ref].

Tine Thing Helseth spielt Rachmaninov: Zdes’ khorosho

Geschrieben von Frank Stratmann am in Künstler, Musik im Netz, Trompete

Tine Thing Helseth spielt “Hier ist es schön”, so der deutsche Titel. Eine schöne musikalische Bettlektüre, mit der ich das Blog für heute Abend schließe. Selten wurde “schön” mit diesem Hauch Melancholie vertont.

Übrigens: Die “Stille Treppe” für ungezogene Kinder kennen wir ja. Der Komponist Rachmaninov wurde als Kind von seiner Mutter zur Strafe nach Ungezogenheit immer unter den Flügel geschickt und musste dort verharren, bis sie ihn wieder hervorrief. [ref]Quelle: SWR Musikstunde mit Ulla Zierau (2011), http://p2n.me/QcfU6C [/ref] Werden ungezogene Kinder heute nur noch Treppenbauer? Wie weckt man die Sehnsucht, Trompete spielen zu wollen?

Wie vielseitig die Trompete ist zeigt Tine Thing Helseth in Ihrer Version von “Zdes’ khorosho”. Das Stück umfasst nur wenige Noten. Tine spielt hier eine Trompete in C. Wegen des besonderen Klangs in der Klassik üblich. Obwohl das Stück nur wenige Noten umfasst. Mit einer Bb Trompete kommen einige Kreuzchen (#) zusammen. Eine Herausforderung das sehr hoch notierte Stück derart ausdrucksstark zu präsentieren. Im Vergleich zur Tine Version hier noch Anna Netrebko aus Ihrem Album “Russian Album”.

Mark Knopfler, Ahoy 2006, foto: Chris Kuhl / www.chriskuhl.com

Mark Knopfler Interview

Geschrieben von Frank Stratmann am in Künstler

Mark Knopfler wollte immer von seiner Musik leben können. Mehr offenbar nicht, denn gleichzeitig betont er im Interview mit ZEIT ONLINE, er habe sich nur schwer an den Erfolg gewöhnen können. Die Gewissheit, er müsse sich nie wieder um Geld sorgen, trichtert im regelmäßig sein Steuerberater ein. Und das auch nur, weil Mark Knopfler noch einmal nachfragt, um sich zu vergewissern.

Meine Musik läuft auf Hochzeiten und Beerdigungen, beim Sex und beim Sterben.

(Mark Knopfler im Interview mit der Zeit)

Schnappschuss Musikinstrumenten Museum Berlin (2010)

Liquid Orchestra: Wer möchte mitspielen?

Geschrieben von Frank Stratmann am in Künstler, Musik im Netz

Der Berliner Komponist H. Johannes Wallmann lädt anlässlich des 100. Geburtstags von John Cage ein, sich am Abend des 3. Oktober 2012 im Kammermusiksaal der Berliner Philharmonie aktiv zu beteiligen.

Der Name John Milton Cage jr. steht für Schlüsselwerke der neuen Musik. Mehr als 250 Kompositionen erschuf er.

Ähnlich dem Prinzip von Liquid Feedback, ist das Liquid Orchestra für Profis, Laien und Publikum eine Art musikalisches Selbstorganisationsspiel aus Klang, Stille, Chaos und “neu zu entdeckender Schönheit”, wie es heißt. Das Spiel selbst ist eine Auseinandersetzung mit Cage´s Musikdenken und der darin gedachten Freiheit. Aber es verdeutlicht zugleich auch (was wir aufgrund der Ressourcenknappheit längst alle wissen), dass eben nicht “alles geht”.[ref]integralart.de [/ref]

Den Musikern übernehmen unterschiedliche Verantwortungsbereiche. Wer eine traditionelle Teilung zwischen Publikum und Orchester erwartet, wird enttäuscht. Die Musiker sitzen im Raum, um das Publikum herum verteilt. Es geht darum, sich unter Musikern und Publikum miteinander zu vernetzen.

Im Wechselspiel zwischen stillem Hören und musikalischer Aktivität geht es darum, gemeinsam (und jenseits aller Ichsucht) ein musikalisches Ganzes entstehen zu lassen, das mehr als die Summe seiner Teile ist.[ref]ebenda [/ref]

Alison Balsom (Copyright EMI Classics)

Alison Balsom beim Klassik ECHO 2012

Geschrieben von Frank Stratmann am in Künstler

Alison Balsom ist live zu sehen beim Klassik ECHO 2012. Das gaben EMI & Virgon Classics auf Ihrer Fanpage bekannt. Die Trompeterin erhält außerdem den Klassik ECHO in der Kategorie Instrumentalistin des Jahres in der Kategorie Trompete. Wie könnte es anders sein.

Den Preis erhält Alison Balsom für Ihr Album Seraph – Trompetenkonzerte, das zugegeben für manche als sagen wir “Schwere Kost” durchgeht. Technisch aber in der Tat brilliant und auffällig anders. Das Tromptenkonzert Seraph stammt aus der Feder von James MacMillan. Alison Balsom hat es mit dem Scottish Ensemble unter der Leitung von Jonathan Morton.

Kerubim und Seraphine kennen wir aus “Großer Gott, wir loben Dich” (Gotteslob Nr. 257). Der Komponist hat diese Idee aufgegriffen und gab dem für Alison Balsom kompinierten Werk den Namen Seraph (engl.). Serephine sind sechsflügelige Engel. Obwohl im Gotteslob als Text niedergeschrieben, stehen diese Wesen nach “außerbiblischer Überlieferung” an der Spitze der Hierarchie des Engelschöre.

A seraph is a celestial being or angel, usually and traditionally associated with trumpets. This work is dedicated to Alison Balsom

[ref]boosey.com[/ref]

Die Worte des Komponisten dazu fallen nicht weniger aussagekräftig aus. Die Bilder unten mögen ihn bestätigen. Die Trompete ist ein schönes Instrument.

Gunnar Halle bei Schilke in den USA

Gunnar Halle auf Stippvisite bei Schilke

Geschrieben von Frank Stratmann am in Künstler, Trompete

Gestern finde ich den norwegischen Trompeter Gunner Halle auf einem bemerkenswerten Foto, veröffentlicht auf der Schilke Fanpage auf Facebook. Das bemerkenswerte an dem Foto sind die blauen Plastikboxen, in denen die wertvollen Schilke Instrumente gelagert werden.

Ich hätte mit edlem Holz gerechnet oder mit an die Farben des Hauses Schilke angelehntem “Rotem Samt”. Aber nein. Es sind einfacher blaue Plastikboxen, wie wir sie aus dem Großhandel kennen. Höchstens das Firmenschild von Schilke{{1}} [[1]]Der Facebook Nutzer Ken Schilke zu Besuch bei Schilke Music Products Inc.. Er hat aber offenbar nichts mit dem Unternehmen zu tun. [[1]] in 4520 James Place in Ilinois (USA) lässt auf die edlen Instrumente schließen, die im Inneren lagern. Google´s Street View zeigt das vielleicht.

aabc8e22eb7311e1ab4c22000a1e8b83_7

Till Brönner darf keine Currywurst trotz Lippenhantel

Geschrieben von Frank Stratmann am in Künstler, Musik im Netz

Gut, eine normal gewürzte Currywurst ist nicht das Schärfste unter der Sonne und dürfte auch Till Brönner nicht aus den Latschen werfen. Ich weiß nicht, wie es Euch geht. Ich esse gern scharf. Aktuell steht in meinen Schrank ein kleines Döschen, darauf steht eine Angabe von 800.000 Scoville. Das Zeug ist schon echt heftig und man ist gut beraten, es sparsam zu dosieren.

Übrigens eine Gemüsepaprika hat bis 10 Scoville und die bereits angesprochene Currywurst wahrscheinlich weniger als die mit 100-500 gemessenen Peperoni. Die schärfste Currywurst zumindest im Ruhrgebiet gibt es bei Herzog´s in Wanne-Eickel.

Was mich bei der ganzen Sache beschäftigt ist eine (angebliche) Aussage von Till Brönner, die gleich durch mehrere Online Ausgaben namhafter Redaktionen eilte. Neben der Tatsache, dass Till Brönner seine Lippen mit einer Lippenhantel trainiere, meinte er außerdem …

Zu scharfe Sachen darf ich nicht essen

Zum Schutz seiner Schleimhäute sei das nötig. Was meint Ihr? Ich habe eben mal den Test gewagt. Nach einem kurzen Einspielen auf der Trompete habe ich zu Mittag gegessen und mein kleines Döschen dazu genommen. Gut ich habe es nicht übertrieben. Ein paar Flocken reichen bei einem Wert von 800.000 Scoville. Aber Probleme hatte ich danach auch keine. Auch nach schärferen Sitzungen habe ich das noch nicht festgestellt. Dann lagen allerdings auch mehrere Stunden dazwischen.

Ist es am Ende Übung, so wie man sich an scharfes Essen langsam gewöhnen kann? Was machen südländische Trompeter, die um scharfes Essen gar nicht herumkommen (wollen). Welche Erfahrungen macht Ihr?

Die Meldung, die am 6. April offenbar über die dpa gestreut wurde scheint mir doch eher so etwas wie eine konstruierte Nachricht für das Boulevard zu sein. Ich verlinke an dieser Stelle mal die Google Suche zu “Till Brönner und Lippenhantel“. Denn beim Schreiben dieses Beitrags werden immerhin 2.360 Suchergebnisse für diese Kombination ausgewiesen.

Olmpischen Ringe

Paul McCartney twittert live bei Olympia

Geschrieben von Frank Stratmann am in Künstler, Musik im Netz

Die Olympischen Spiele 2012 in London sind eröffnet. Wie fandet Ihr die Show. Zum Schluss spielte noch Paul McCartney “Hey Jude”. Immerhin ist der Mann siebzig Jahre alt und twittert.

Auch wenn er die hohen Töne von Hey Jude nicht mehr ganz getroffen hat. Das Stadion brüllte sich die Seele aus dem Leib. Dabei ist mir die Botschaft nicht ganz klar geworden.