Tine Thing Helseth spielt Rachmaninov: Zdes’ khorosho

Geschrieben von Frank Stratmann am in Künstler, Musik im Netz, Trompete

Tine Thing Helseth spielt “Hier ist es schön”, so der deutsche Titel. Eine schöne musikalische Bettlektüre, mit der ich das Blog für heute Abend schließe. Selten wurde “schön” mit diesem Hauch Melancholie vertont.

Übrigens: Die “Stille Treppe” für ungezogene Kinder kennen wir ja. Der Komponist Rachmaninov wurde als Kind von seiner Mutter zur Strafe nach Ungezogenheit immer unter den Flügel geschickt und musste dort verharren, bis sie ihn wieder hervorrief. [ref]Quelle: SWR Musikstunde mit Ulla Zierau (2011), http://p2n.me/QcfU6C [/ref] Werden ungezogene Kinder heute nur noch Treppenbauer? Wie weckt man die Sehnsucht, Trompete spielen zu wollen?

Wie vielseitig die Trompete ist zeigt Tine Thing Helseth in Ihrer Version von “Zdes’ khorosho”. Das Stück umfasst nur wenige Noten. Tine spielt hier eine Trompete in C. Wegen des besonderen Klangs in der Klassik üblich. Obwohl das Stück nur wenige Noten umfasst. Mit einer Bb Trompete kommen einige Kreuzchen (#) zusammen. Eine Herausforderung das sehr hoch notierte Stück derart ausdrucksstark zu präsentieren. Im Vergleich zur Tine Version hier noch Anna Netrebko aus Ihrem Album “Russian Album”.

Weltklang Trompete: Serien-Nr.:118745

Geschrieben von Frank Stratmann am in Trompete

Der Nutzer paule60 aus Berlin ist ein 52-jähriger Hobbytrompeter aus Ostberlin und fragt im Forum des Musikinstrumentenmuseums Markneukirchen:

Ich würde gern wissen, wann das Instrument gebaut wurde und wie es qualitativ und preislich auf dem heutigen Markt einzuordnen ist, welche Bohrung es hat, für welchen Einsatz es gebaut wurde.

Vielleicht stolpert bei Gelegenheit jemand über diesen Blogpost, der Euch direkt zu seiner Frage führt.

Gunnar Halle bei Schilke in den USA

Gunnar Halle auf Stippvisite bei Schilke

Geschrieben von Frank Stratmann am in Künstler, Trompete

Gestern finde ich den norwegischen Trompeter Gunner Halle auf einem bemerkenswerten Foto, veröffentlicht auf der Schilke Fanpage auf Facebook. Das bemerkenswerte an dem Foto sind die blauen Plastikboxen, in denen die wertvollen Schilke Instrumente gelagert werden.

Ich hätte mit edlem Holz gerechnet oder mit an die Farben des Hauses Schilke angelehntem “Rotem Samt”. Aber nein. Es sind einfacher blaue Plastikboxen, wie wir sie aus dem Großhandel kennen. Höchstens das Firmenschild von Schilke{{1}} [[1]]Der Facebook Nutzer Ken Schilke zu Besuch bei Schilke Music Products Inc.. Er hat aber offenbar nichts mit dem Unternehmen zu tun. [[1]] in 4520 James Place in Ilinois (USA) lässt auf die edlen Instrumente schließen, die im Inneren lagern. Google´s Street View zeigt das vielleicht.

Von Tuben und Trompeten

Geschrieben von Frank Stratmann am in Trompete

Eine Tuba – in der Mehrzahl Tuben – hat mehr mit einer Trompete zu tun, als wir glauben. Aktuell forsche ich ein wenig im Netz nach Hinweisen rund um die Trompete. Offenbar wurden die ersten Trompeten als Heultuba bezeichnet. Die Trompete, eines der ältesten Instrumente überhaupt, entstand parallel in fast allen Kulturen.

Die frühesten Trompeten sollen auch als Megafon bezeichnet worden sein, was diesem filigranen Instrument nicht ganz gerecht werden dürfte. Ich kann Euch beruhigen. Die Urform der Trompete wurde bei Riten in den frühen Kulturen von Südamerika und Australien zur Verstärkung der Stimme eingesetzt. Mit Blechblasen hatte das also sehr wenig zu tun. In der verlinkten Quelle finde ich außerdem Hinweise darauf, die Heultuba aus Antilopenhörnern oder Elefantenzähnen gefertigt wurden {{1}} [[1]]Gefunden auf http://www.einfach-musik.de [[1]].

Abgesehen von Kunsthandwerk der Instrumentenbauer halten wir also fest. Nicht nur die Trompete ist ein technologisch hochentwickeltes Instrument.

Anatomie Périnet Ventil YTR6335

Périnet-Ventil: Was ist denn bitte eine Kreuzelführung?

Geschrieben von Frank Stratmann am in Musikinstrumente, Trompete

In einer Amazon Rezension zu einem Sonderangebot! goldene Bb Trompete mit Koffer. NEUWARE las ich das Wort Kreuzelführung im Zusammenhang mit hakenden Pumpventilen (Périnet).

Ehrlich gesagt habe ich mich nie um dieses kleine (meist) weiße Plastikteil gekümmert. Es handelt sich dabei wohl um die eigentliche Bezeichnung Ventilführung. Und doch ergibt sich die Frage: Warum heißt das Kreuzelführung? Hier ein Auszug aus der angesprochenen Rezension.